Änderungen für den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit für NS-Verfolgte und ihre Nachkommen im Ausland

Liebe Mitglieder,

wir möchten Euch über Änderungen für den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit für NS-Verfolgte und ihre Nachkommen im Ausland informieren.

Es wurden Erleichterungen geschaffen für:

-vor dem 01. April 1953 geborene eheliche Kinder zwangsausgebürgerter deutscher Mütter und ausländischer Väter

-vor dem 01. Juli 1993 geborene nichteheliche Kinder zwangsausgebürgerter deutscher Väter und ausländischer Mütter, bei denen die Anerkennung oder Feststellung der Vaterschaft nach deutschen Gesetzen zur Vollendung des 23. Lebensjahres wirksam erfolgt war

-Kinder, deren deutscher Elternteil im Zusammenhang mit NS-Verfolgungsmaßnahmen eine fremde Staatsangehörigkeit erworben und die deutsche Staatsangehörigkeit verloren hat; dazu gehören auch Kinder, deren verfolgungsbedingt emigrierte Mütter nach § 17 Nummer 6 RuStAG a.F. vor dem 01. April 1953 durch Eheschließung mit einem ausländischen Mann die deutsche Staatsangehörigkeit verloren haben .

Wenn Ihr Fragen dazu habt, könnt Ihr Euch in der Geschäftsstelle melden.

Veröffentlicht am Kategorien Aktuelles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.